TIPPS

Tipps
Der richtige GriffDer zu enge Griff
verursacht Verkrampfungen, Finger und Hand ermüden schnell. Du beherrschst die Kugel nur ungenügend. Am besten “erfühlst” Du Deine Kugel erst und erprobst sie dann in einigen Partien.Der zu weite Griff

griff01

überanstrengt Deine Hand und beeinträchtigt Deine Kontrolle. Beim richtigen Griff kannst Du die Lochkugel ohne Anstrengungen von Daumen und Fingern halten.

So sitzt der Griff !!

griff02

Bowlingkugel wiegen zwischen 4,5 und 7,2 Kg. Wähl die Lochkugel, die Dir das Gefühl vermittelt: Die ist richtig.
Bowl nie mit einer zu schweren Kugel, die Deine Schultern herunterzieht und Dich schon vor dem Abwurf aus dem Gleichgewicht bringt. Die Abbildung zeigt
Dir den richtigen Griff.

Die richtige Körperhaltung

Grundstellung:

haltung01

Stell dich etwa 3,5 bis 4,5 Meter von der Foul-Linie entfernt auf. Deine Füße stehen bequem, Deine Hand hält die Kugel locker und entspannt etwa in Gürtelhöhe vor dem Körper. Deine Augen sind auf das Ziel gerichtet. Bereite Dich ohne Anstrengung und Eile auf den ersten Schritt vor.

Anlauf:

haltung02

Lass Dich abrollend nach vorne gleiten. Mit dem 4. Schritt beginnt auch die Vorwärtsbewegung der Kugel. Genau im Augenblick des Loslassens der Kugel befinden sich Deine Schultern parallel zur Foul-Linie. Dein linker Fuß steht vorn auf gleicher Höhe. Dein rechter Arm weist senkrecht zur Foul-Linie.

Ausschwingen:

haltung03

Lass die Kugel abgleiten, wirf sie nicht! Erst verlässt der Daumen dann die Finger die Grifflöcher. Nach dem Abgleiten der Kugel schwingt Dein rechter Arm locker nach oben aus.
Beachte: Deine Augen ruhen wie bisher auf dem Ziel und folgen nicht dem Lauf der Kugel.